Global
Haben Sie Ihr Land nicht gefunden?
BWT arbeitet weltweit mit tausenden Partnern in mehr als 80 Ländern. Senden Sie uns bitte eine Nachricht. Der richtige Ansprechpartner wird sich bei Ihnen melden.

Wasser für Injektionszwecke aus Destillationsanlagen

Für Parenteralia ist Wasser für Injektionszwecke zwingend vorgeschrieben. Die robusten, sicheren und wirtschaftlichen BWT-Destillationsanlagen sind beliebt und seit Jahrzehnten bewährt.
Die Destillationsanlagen entdecken

Thermische Systeme von BWT sind weltweit im Einsatz

Destillationsanlagen

WFI & RD durch Destillationsverfahren

Wasser für Injek­ti­ons­zwecke (WFI) ist chemisch und mikro­bio­lo­gisch beson­ders rein und erfüllt höchste Qualitäts- und Sicher­heits­be­stim­mungen. Während die USP in ihrem Geltungsbereich schon lange Membranverfahren erlaubte, war in der Ph. Eur. bis April 2017 die Destillation zwingend vorgeschrieben. Bis heute ist die Destillation für viele Betreiber das Verfahren der Wahl, wenn es um die Produk­tion von WFI geht. Für die Erzeu­gung von Reinst­dampf ist die Destil­la­tion selbst­ver­ständ­lich notwendig.

Performance in Reihe. Zuverlässig WFI nach Maß.

Sicher, wirtschaftlich, robust und langlebig. Die Vorteile des MULTISTILLs überzeugen Betreiber seit langem. Die bewährte 3G-Zyklon-Technologie scheidet mitgerissene Wassertropfen und sonstige Bestandteile zuverlässig aus dem Dampf ab. Nach der Kondensation ist es WFI in Bestqualität.

  • Durch den robusten Prozess ist als Speisewasser einfaches Permeat ausreichend
  • Das Fallfilmverfahren überzeugt bei kleinen Erzeugerleistungen durch Energieeffizienz
  • Sichere Trennung von Tröpfchen & Pyrogenen im zuverlässigen 3G-Zyklon
Mehr erfahren

Ganz einfach. Heiße Lagerung, Verteilung und Überwachung von WFI

Vom Tank bis zum Verbraucher so zuverlässig, wie man es sich wünscht. In der Lagerung hält und überwacht der LOOPO H die Qualität und liefert die benötigte Menge WFI bedarfsgerecht und pünktlich an die Verbrauchsstelle. Mit dem intelligenten AQU@View PoU Manager sind die Bedürfnisse und Prioritäten ganz einfach eingestellt und umgesetzt.

  • komplett vormontiert, getestet und vorqualifiziert
  • wenig Aufwand vor Ort für Montage & Qualifizierung
  • optimale hydraulische Verhältnisse im Loop durch drehzahlgeregelte Pumpe
Mehr erfahren
Loopo

Reinst­dampf ohne viel heiße Luft

Er geht bestens mit Druck um und liefert zu jeder Zeit das gewünschte Ergebnis. Optional auch zum Einsatz für Steri­li­sa­toren mit nach­ge­wie­sener Qualität des des Reinstdampfes gemäß EN 285.

  • Präzise und konstante Druckregelung
  • Scharfe Trennung zwischen Flüssigkeits- & Dampfphase
  • Als Alternative zu Heizdampf auch in elektrischer Ausführung verfügbar
  • Exzellente Reinstdampfqualität
Mehr erfahren
Vapotron

Warum wählen, wenn beides geht?

Werden WFI und Reinstdampf benötigt und ist der Platz, das Budget oder die Mengen überschaubar? Dann ist der flexible COMBITRON die optimale Lösung.

  • Spart bis zu 30% Platz & Investition
  • WFI & RD gleichzeitig oder abwechselnd produzieren
  • Scharfe Trennung von Flüssigkeits- & Dampfphase
  • Als Alternative zu Heizdampf auch in elektrischer Ausführung verfügbar
Mehr erfahren
Combitron

WFI nach Maß

Im MULTITRON wird im Naturumlauf-Verfahren aus gereinigtem Wasser mit Sicherheit Wasser für Injektionszwecke. Geringere Betriebskosten durch sinkenden Bedarf an Heizdampf & Kühlwasser bei zunehmender Anzahl an Kolonnen.

  • Minimaler thermischer Stress durch frei bewegliche, innenliegende Kolonnen-Wärmetauscher
  • Als Alternative zu Heizdampf auch in elektrischer Ausführung verfügbar
  • scharfe Trennung zwischen Flüssigkeits- & Dampfphase
Mehr erfahren
Multitron

Eine gute Wahl: Thermische Systeme von BWT

Für eine einfache Handhabung werden alle Komponenten unter optimierter Führung aller Rohrleitungen auf kompakten Edelstahlrahmen montiert. Dabei kontrolliert qualifiziertes Prüfpersonal 100% der Schweißnähte.

Im Geltungsbereich der Druckgeräterichtlinie kommen alle Anlagen aus der Fertigung in der Schweiz, einem gemäß ISO 3834-2 schweißtechnisch qualifizierten Unternehmen, als komplette Baugruppe in den Verkehr. Für Kunden bedeutet das erheblich weniger Aufwand bei der Inbetriebnahmeprüfung durch die zuständige Überwachungsstelle.

Durch diese Maßnahmen finden die Systeme nach der Abnahme und Test in der Fertigung (Factory Acceptance Test, FAT) samt Vorqualifizierung auch in der Reinstmedienzentrale schnell ihren finalen Platz.

WFI Systeme sind mit AQU@Service von BWT während des gesamten Lebenszyklus in den besten Händen.

Dokumentierte und nachverfolgbare Dichtungswechsel.

Hitze und Druck beanspruchen die Dichtungen und Membrane in Heißsystemen außerordentlich und verringern die gewöhnliche Lebensdauer. Wir empfehlen deswegen den präventiven, turnusgemäßen Austausch. Diese komplexe Aufgabe organisiert und realisiert ein Team von Spezialisten bei BWT routiniert und zuverlässig. Selbstverständlich nachvollziehbar und vollständig dokumentiert.
Mehr erfahren
Pharma

Nachweißbar heiße Luft

Für Steri­li­sa­toren und weitere Anwen­dungen muss der einge­setzte Reinst­dampf beson­ders hohe Anfor­de­rungen erfüllen - definiert sind diese in der EN 285 "Reinstdampf für Sterilisatoren". Es handelt sich um den Anteil nicht kondensierbarer Gase, der Dampftrockenheit und der Dampfüberhitzung. Servicetechniker von BWT prüfen die Qualität und doku­men­tieren die Ergeb­nisse. Für den behörd­li­chen Nach­weis haben Betreiber dann alles doku­men­ten­echt in blau auf weiß.
Mehr erfahren
Integrität

Kalibriert. Präzise. Nachvollziehbar.

Sensoren sind in wich­tigen Stellen im Prozess im Einsatz. Vertrauen in die Mess­werte ist von essen­ti­eller Bedeu­tung für die Prozess- und Produkt­si­cher­heit. Aus diesem Grund über­prüfen die Kalibrier-Experten von BWT in regel­mä­ßigen Abständen die einge­setzten Kompo­nenten nach stan­dar­di­sierten Abläufen. Die Kali­brie­rungen erfolgen gemäß Herstellervorgaben, rückführbar auf natio­nale und inter­na­tio­nale Normale inklu­sive der zuge­hö­rigen Zerti­fi­kate und Doku­men­ta­tion
Mehr erfahren
Ofen

Kontakt

Unerwarteter Fehler. Bitte versuchen Sie, die Seite neu zu laden.